Yoga Plus Blog

Heute gibt es für dich eine Übung zum Thema Verzeihen.

An Zorn festhalten ist wie Gift trinken und erwarten, dass der Andere dadurch stirbt.“

Buddha

Es gibt manchmal ungeklärte Konflikte in der Vergangenheit, Schuldzuweisungen und der Wunsch nach Vergeltung und Rache, das kann Stress erzeugen und es kann zur Verbitterung und Frust führen. Verlieren tun man dabei aber meistens nur, seine Gesundheit, die innere Mitte, seine Lebensfreude.

Übung:

Denke an einen Menschen, dem Du bisher noch nicht verziehen hast, warum auch immer. Folgende vier Sätze, laut oder leise gesprochen, können Dir dabei helfen, dieses Thema für Dich für immer heilsam zu klären.

Ich vergebe Dir, was Du mir angetan hast.
Ich vergeben mir, was ich Dir angetan habe.
Ich vergebe Dir, was Du dir angetan hast.
Ich vergebe mir, was ich mir angetan habe.

Wiederhole dieses Ritual täglich, solange Du immer noch ein Gefühl der Schuld bei Dir oder eine Schuldzuweisung gegenüber der anderen Person verspürst.

Heute gibt es für dich eine Atmen Übung – die Wechselatmung – Nadi Shodana

Wirkung:

  • Körperlich hilft die Wechselatmung, die Lungenkapazität zu erhöhen und die Atmung unter Kontrolle zu bringen.
  • Energetisch hilft die Übung Nadi Shodana (das übrigens “Reinigung der Nadis” heißt), alle Nadis werden geöffnet und die Lebensenergie Prana, kann besser fließen.
  • Geistig fördert die Wechselatmung die Konzentrationsfähigkeit und bereitet den Geist auf die Meditation oder Yogastunde vor. Die Übung hilft, zur inneren Ruhe und Kraft zu finden. Emotionelle Ungleichgewichte werden umgewandelt in das ruhige Gefühl der Stärke und Kraft.

Anleitung:

Die Wechselatmung ist sehr einfach. Bei dieser Wechselatmung atmest du durch ein Nasenloch ein, dann atmest du durch das andere Nasenloch aus. Du suchst dir einen bequemen Sitzhaltung. Auf einem Stuhl, Schneidersitz, Fersensitz, usw. wichtig wäre eine stabile und aufgerichtete Wirbelsäule zu haben. Die linke Hand lässt du bequem sinken, legst sie einfach so ab oder im Chin Mudra auf dem linken Oberschenkel. Für das Chin Mudra gibst du den linken Zeigefinger auf den Daumen, die anderen drei Finger hältst du locker in ihrer natürlichen Krümmung.

Die rechte Hand führst du nach oben, klappst Zeigefinger und Mittelfinger nach unten Richtung Handfläche und legst den rechten Daumen an die kleine Delle des rechten Nasenflügels, und den rechten Ringfinger oben an die kleine Delle des linken Nasenflügels, falls es nicht klar ist, bitte schau oben auf dem Bild.

Dann verschließt du abwechselnd beide Nasenlöcher, indem du jeweils ganz leichten Druck mit Ringfinger oder Daumen ausübst. Du beginnst immer auf der linken Seite. Also verschließt du zu Beginn das rechte Nasenloch mit dem Daumen und atmest links ein für 4 Sekunden. Verschließe das linke Nasenloch und öffne das rechte Nasenloch und atme rechts aus für 4 Sekunden. Dann atme rechts wieder ein für 4 Sekunden, verschließe rechts und öffne links für die Ausatmung 4 Sekunden. Das war eine Runde, bitte übe noch weitere 5 Runden.

Es gibt weitere Variationen von Zeitabständen und Atem-Pausen bei der Wechselatmung.

Heute gibt es für dich ein Rezept für eine Lassi.

Lassi

Lassi ist ein klassisches Indisches Sauermilch Getränk aus frischem Yoghurt, Wasser und Gewürzen. Es ist leicht verdaulich und stärkt das Immunsystem.

Grundrezept

Ein Drittel milden stichfesten Bio-Joghurt und zwei Drittel Wasser mit einem Schneebesen so lange verrühren, bis das Ganze leicht schaumig ist.

Anschließend entweder süß mit Vollrohrzucker, Ahornsirup oder Honig, pikant oder scharf mit Nelken, Piment, Safran, Muskat, Sternanis, Kardamom, Ingwer, Zimt, Kokos, Bourbon-Vanille, Rosenwasser, Mandelmus oder Zitronenmelisse würzen.

Oder mit pürierten Früchten wie Banane, Mango oder Ananas verrühren.

In kleinen Schlucken zum oder nach dem Mittagessen trinken.