Heute gibt es für dich ein Rezept für eine Lassi.

Lassi

Lassi ist ein klassisches Indisches Sauermilch Getränk aus frischem Yoghurt, Wasser und Gewürzen. Es ist leicht verdaulich und stärkt das Immunsystem.

Grundrezept

Ein Drittel milden stichfesten Bio-Joghurt und zwei Drittel Wasser mit einem Schneebesen so lange verrühren, bis das Ganze leicht schaumig ist.

Anschließend entweder süß mit Vollrohrzucker, Ahornsirup oder Honig, pikant oder scharf mit Nelken, Piment, Safran, Muskat, Sternanis, Kardamom, Ingwer, Zimt, Kokos, Bourbon-Vanille, Rosenwasser, Mandelmus oder Zitronenmelisse würzen.

Oder mit pürierten Früchten wie Banane, Mango oder Ananas verrühren.

In kleinen Schlucken zum oder nach dem Mittagessen trinken.

Heute gibt es für dich einen Yoga Spruch.

Im Yoga geht es nicht darum, deine Zehen zu berühren. Es geht darum, was du auf dem Weg nach unten lernst.

Jigar Gor

Heute gibt es für dich eine Yin Yoga Haltung – der Schmetterling.

Was braucht du?

Yogamatte, Blöcke

Dauer:

Diese Yin Yoga Haltung kannst du 2 bis 5 Minuten üben. 

Anleitung:

Lege dich zuerst auf den Rücken, dann stelle deine Beine auf, bringe die Fußsohlen zusammen und lasse deine Knie nach außen sinken. Du kannst mit dem Abstand von den Füßen zum Becken variieren. Verweile 2 Minuten oder länger in der Asana Schmetterling. Wenn du die Haltung wieder auflöst bringe die Knie nach oben und lehne die Knie aneinander.

Falls du dir Unterstützung bei der Ablage der Knie wünscht, dann lege dir gerne je einen Block unter dein Knie.

Wirkung der Haltung:

Eine gute Dehnung für deine Beininnenseiten je näher die Fersen zum Körper kommen, das harmonisiert deinen Lebermeridian

Heute gibt es für dich ein Rezept – Energiebällchen.

Zutaten:

  • 150g Nüsse
  • 140g Datteln, entsteint und gehackt
  • 25g bis 50g Kakaopulver
  • 60ml Wasser
  • Kokosraspeln

Zubereitung:

  1. Mixe die Nüsse mit der Pulse Funktion des Mixers zu feinen Krümeln und gib sie in eine mittelgroße Schüssel. #
  2. Mixe die Datteln mit der Pulse Funktion zu kleinen Krümeln und gib sie mit in die Schüssel.
  3. Gib das Kakaopulver durch ein Sieb mit in die Schüssel und rühre es gut durch.
  4. Gib gerade genug Wasser hinzu, so dass der Teig recht feucht und klebrig wird.
  5. Rolle die Bällchen und lege sie bei Seite. Rolle sie anschließend in der Zutat deiner Wahl.

Heute gibt es für dich eine Frage zum Nachdenken.

Du lädst jeden Tag den Akku deines Mobiltelefons auf. Lädst du deinen eigenen Akku auch jeden Tag auf? Oder vergisst du das schon mal?

Wann und wie lädst du deine Akkus auf?

Schreibe deine Antwort gerne in den Kommentar.

Heute gibt es für dich eine Yin Yoga Haltung – die Regenbogenbrücke.

Was braucht du?

Yogamatte, Kissen, Rolle

Dauer:

Diese Yin Yoga Haltung kannst du 2 bis 5 Minuten üben. 

Anleitung:

Du braucht deine Hilfsmittel griffbereit. Beginne in der Rückenlage, winkle deine Beine an und komme mit den Fersen ganz nah am Gesäß. Schiebe deine Fußsohlen in den Boden und dein Po hebt ab vom Boden. Lege jetzt deinen Block, Rolle oder Decke unter dein Gesäß bzw. dein Kreuzbein. Strecke jetzt das erste Bein am Boden aus und dann das zweite Bein und wenn du mehr noch mehr Dehnung möchtest, dann lege die Arme neben dem Kopf ab.

Wenn du die Haltung auflösen möchtest, dann bringe deine Arme zurück zum Körper, stelle deine beiden Fußsohlen am Boden auf und jetzt kannst du deine Hilfsmittel unter dir herausnehmen. Spüre ca. 30 bis 60 Sekunden in der Rückenlage nach.

Wirkung der Haltung:

Es entsteht eine Dehnung an der Körpervorderseite und ein gewünschter, leichter Druck im unteren Rücken. Die Haltung ist eine unterstütze Rückbeuge und gibt der Körpermitte eine wunderbare Dehnung.

Heute gibt es für dich eine chinesische Weisheit.

Lerne still zu sein, und du wirst merken, dass du zu viel geredet hast.

Gönne dir einen Moment Ruhe, und dir wird bewusst werden, dass alle Hast sinnlos ist. Lerne, still zu sein, und du wirst merken, dass du zu viel geredet hast.

Chinesische Weisheit

Heute gibt es für dich eine Yoga Haltung – Vorwärtsbeuge

Was braucht du?

Yogamatte, evtl. zwei Blöcke

Anleitung:

Dein Oberkörper hängt locker nach unten und die Dehnung entsteht nur durch dein Körpergewicht. Das entstehende Dehnungsgefühl ist normal, auch wenn es am Anfang oft als unangenehm empfunden wird. Es darf aber kein stechender oder brennender Schmerz sein.

Bei leichten Rückenproblemen oder verkürzter hinterer Oberschenkelmuskulatur, anfangs bitte deine Knie beugen. Wichtig ist eine korrekte Ausführung, nicht das Strecken der Beine. Beuge dich immer aus der Hüfte heraus nach vorne und nach oben. Das Gewicht liegt auf den Beinen, nicht auf dem unteren Rücken.

Wer deine Fingerspitzen nicht auf den Boden kommt, kannst du gerne die Hände auf Blöcken ablegen oder einfach die Hände in der Luft lassen.

Wirkung der Haltung:

Die Übung wirkt auf Oberschenkel, Rücken, Nieren, Becken, Herz, Gehirn und Nervensystem. Regelmäßig ausgeführt verbessert die stehende Vorwärtsbeuge deine Haltung und die Beweglichkeit von Becken und Wirbelsäule. Kräftigung der Knie und Beinmuskulatur und dehnt die Rückseite der Waden, der Oberschenkel und den unteren Rücken.

Verspannungen im Nacken und Rücken können sich lösen. Besonders geeignet bei Stress, bei der Ausführung von Uttanasana beruhigt Nerven und Geist. Auch bei Verdauungsproblemen und Menstruationsschmerzen kann die Übung lösend und lindernd wirken.

Heute gibt es für dich ein Übung zum Thema “Auf was bin ich stolz?”

Auf was bin ich stolz?

Unser Gehirn scheint so programmiert zu sein immer nach vorne zu schauen, das nächste Ziel anzustreben. Neue Aufgaben warten die zu erledigen sind, aber man sieht selten zurück was man schon geschafft oder erledigt hat. Meistens hat man das unterschwellige Gefühl von „das muss ich noch erledigen“, einen inneren Antreiber der selten leiser wird.

Was brauchst du für diese Übung?

  • 5 bis 10 min Zeit an einen ruhigen Ort
  • eine bequeme Sitzmöglichkeit
  • 3 tiefe Atemzüge

Stelle dir folgende Fragen und hole dir die Antwort in dein Bewusstsein:

  • Auf was bis du dieses Jahr 2019 stolz?
  • Was hast du erreicht?
  • Welche Situationen hast du gut gemeistert?

Wichtig, bringe die Antworten in dein Bewusstsein und spüre das Gefühl von Stolz.

Heute gibt es für dich eine Übung zum Thema Dankbarkeit.

Dankbarkeit

Dankbarkeit ist für mich das stärkste Gebet und eines der mächtigsten und heilsamsten Gefühle. Dankbarkeit ist kein Muss, ich möchte mich niemanden zum Dank verpflichten fühlen. Ich sehe dieses Gefühl als eine Möglichkeit, eine positive Grundeinstellung für meinen Alltag zu entwickeln.

Besonders kraftvoll finde ich diese Übung, wenn ich sie in den Morgenstunden übe. So kann ich bereits am Morgen meine Aufmerksamkeit in eine Richtung lenken, die mir einen positiven Ausblick auf den Tag gibt.

Was brauchst du für diese Übung?

  • 5 bis 10 min Zeit an einen ruhigen Ort
  • eine bequeme Sitzmöglichkeit
  • 3 tiefe Atemzüge

Nimm dir kleine und große Dinge!

Ihr ein Paar Beispiel für dich:

 „Ich bin dankbar fü den warmen Tee“

„Ich bin dankbar für meine aufgeräumte Wohnung“

„Ich bin dankbar für meinen Partner“

Wichtig ist, dass du dich bei dieser Übung tatsächlich in dieses Gefühl der Dankbarkeit begibst. Das beschleunigt dein Training und die Wirkung.