Erdung mit Yin Yoga – Wandlungsphase Element Erde

„Wenn die Wurzeln tief sind, braucht man den Wind nicht zu fürchten“

Das ist ein wunderschönes Chinesisches Sprichwort und man sollte sich diesen Spruch an die Pinnwand, Kühlschrank oder Küchentüre hängen.

Die Ferienzeit ist zu Ende und es geht los mit dem Schule- und Arbeitsalltag. Das Urlaubsgefühl, die Gelassenheit, die Ruhe und Entspannung ist im Alltag schnell wieder vergessen. Möchtest du deinen Sommer- und dein Urlaubfeeling verlängern? Mit Ruhe, Kraft und Übersicht deinen Tag gestalten?

Möchtest du mehr Gelassenheit und Stabilität?

5 Tipps wie du deine Mitte stärken kannst:


  1. Yin-Yogaübungen für den Spätsommer – Element Erde – Meridiane Magen und Milz: Die beste Zeit zum Üben wäre der Nachmittag oder frühen Abend. Nehme dir 10 bis 15 Minuten Zeit und starte mit deiner Yin Yoga Praxis. Die Übungen findest du weiter unter im Artikel.

  2. Dein Essen soll dir Freude bereiten und du sollst es in Ruhe genießen können. Ein schöner Teller und Kerzen zaubern eine besondere Atmosphäre.

  3. Esse frische, selbst gekochte Nahrung und verwende Zutaten mit guter Qualität, eventuell mit saisonalem Obst und Gemüse.

  4. Trinke viel Wasser (wenn möglich lauwarmes Leitungswasser!), Tee und reduziere deinen Kaffeekonsum auf 1-2 Tassen pro Tag.

  5. Entspanne und mache Pausen im Laufe des Tages. Wenn möglich bewege dich immer wieder und lachle auch mal.

Nach der 5 Elemente Lehre der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist der Spätsommer / Frühherbst das Erdelement und die Zeit der Ernte. Der ausklingende Spätsommer steht für Fülle, Gelassenheit und Stabilität. Die passenden Farben zum Element Erde sind Gelb und Erdtöne. Die Tageszeit ist der Nachmittag und es ist die Zeit des In-sich-Gehens nach der heißen Sommerphase.

Im Yin und Yang Zyklus (Aktivität / Passivität) der TCM entspricht das Erd-Element einem perfekten Ausgleich zwischen Yin und Yang – es markiert das Aufsteigen der Kraft der Erde, die Zeit der Reifung und einen kurzen Stillstand zwischen Wachstum und dem Verfall. Eine Zeit der Sicherheit, des Friedens und der Fülle, in der wir die Früchte unserer Mühen ernten.

Die zugehörigen Meridiane zum Element Erde sind der Magenmeridian und der Milzmeridian.  Die Meridiane sind Energie-Leitbahnen oder Kanäle in dem die Lebensenergie Chi fließt. Nach der Vorstellung im TCM gibt es zwölf Hauptleitbahnen und jeder Meridian ist einem Organ zugeordnet.

Durch das lange halten der Yin Yoga Übungen kannst du bestimmte Körperbereiche dehnen und so die Meridiane stimulieren.

 Der Verlauf des Yang Meridians Magen:

Der Magenmeridian beginnt an der Vorderseite des Körpers unterhalb des Auges und verläuft über Lippen, Zähne, Kehlkopf und Zungenbein, Schilddrüse, Schlüsselbein und die seitliche Halsmuskulatur, Brust, Magen, Pankreas, Milz, 11. Brustwirbel bis 1. Lendenwirbel, Eierstöcke, Leiste und Hüfte vorne, Vorderseite Knie und am Unterschenkel seitlich zur 2. Zehe. Der Meridian läuft auf der linken und rechten Körperseite.

Der Verlauf des Yin Meridians Milz:

Der Milzmeridian beginnt auf der Innenseite des großen Zehe und verläuft über die Innenseite des Fußes, Fußknöchel, Unterschenkel, innere Seite Knie und Oberschenkel zur Bauchhöhle. Ein Ast für zum Organ Milz. Der Hauptast verläuft über Bauch, Brust, Kehle und endet in der Zungenwurzel.

Deine Yin Yoga Übungen für den Nachmittag

Die einzelnen Yin Yoga Asanas kannst du 2 bis 5 Minuten lang üben. Wenn du 10 Minuten Zeit hast dann übe jede Haltung und Körperseite 2 Minuten und spüre jeder Haltung 30 Sekunden nach.

Sphinx

Hilfsmittel: Decke, Rolle

Beginne in der Bauchlage, schiebe deinen Oberkörper nach oben und lege dich auf deinen Unterarmen ab, so das die Ellenbogen unter den Schulter sind. Die Hände zeigen nach vorne.

Wenn du intensiver Üben möchtest dann lege dir eine gerollte Decke unter die Ellenbogen und komme so mit dem Oberkörper weiter nach oben. Die Dehnung an der Körpervorderseite wird mehr und der Druck im unteren Rücken nimmt zu.

Wenn du die Haltung auflöst, dann bringe deine Hände zum Boden und lege deine Stirn auf den Handrücken ab.

Wirkung der Haltung: Es entsteht eine Dehnung an der Körpervorderseite und ein gewünschter, leichter Druck im unteren Rücken. Die Haltung ist eine Rückbeuge und kann die natürliche Kurve der Lendenwirbelsäule unterstützen. 

Schlafender Schwan

Hilfsmittel: Block, Decke, Rolle

Beginne im Vierfüßlerstand, ziehe dein rechtes Knie zur rechten Hand und bringe deinen rechten Fuß Richtung linke Hand. Das linke Bein wird nach hinten geschoben und ausgestreckt. Falls du Unterstützung für dein rechtes Becken benötigst, dann lege eine zusammengelegte Decke, Block oder dickes Buch unter. Dein Oberkörper lehnt sich nach vorne und sinkt Richtung Boden. Stütze dich auf den Unterarmen ab oder lasse deine Stirn auf deinen Händen ruhen. Als alternative ist es möglich die Unterarme auf Blöcke oder Kissen zu legen.

Wenn du die Haltung wieder auflöst, dann komme mit dem Oberkörper wieder nach oben und stelle die Zehen deines linken, hinteren Beines auf. Schiebe dich mit Unterstützung deines linken Zehen und Fußes mit dem Gesäß nach vorne und bringe dein rechtes angewinkeltes Bein zurück in den Vierfüßlerstand.

Komme für ca. 30 bis 60 Sekunden in eine Bauchlage und lege deine Handrücken unter deine Stirn. Spüre der Haltung kurz nach, vielleicht kannst du die Durchblutung im Bereich rechtes Becken und rechtes Knie fühlen.

Danach übe die linke Seite.

Wirkung der Haltung: Es entsteht beim angewinkeltem Bein eine Dehnung im Gesäß, an der Außenseite des Oberschenkels und am unteren Rücken. 

Regenbogenbrücke

Hilfsmittel: Block, Decke, Rolle

Du braucht deine Hilfsmittel griffbereit. Beginne in der Rückenlage, winkle deine Beine an und komme mit den Fersen ganz nah am Gesäß. Schiebe deine Fußsohlen in den Boden und dein Po hebt ab vom Boden. Lege jetzt deinen Block, Rolle oder Decke unter dein Gesäß bzw. dein Kreuzbein. Strecke jetzt das erste Bein am Boden aus und dann das zweite Bein und wenn du mehr noch mehr Dehnung möchtest, dann lege die Arme neben dem Kopf ab.

Wenn du die Haltung auflösen möchtest, dann bringe deine Arme zurück zum Körper, stelle deine beide Fußsohlen am Boden auf und jetzt kannst du deine Hilfsmittel unter dir heraus nehmen. Spüre ca. 30 bis 60 Sekunden in der Rückenlage nach.

Wirkung der Haltung: Es entsteht eine Dehnung an der Körpervorderseite und ein gewünschter, leichter Druck im unteren Rücken. Die Haltung ist eine unterstütze Rückbeuge und gibt der Körpermitte eine wunderbare Dehnung.

Die nächsten Veranstaltungen:

Wenn du die Energie des Spätsommers spüren möchtest mit seiner Fülle, Gelassenheit und Stabilität, dann komme am Sonntag den 24. September 2017 zum meinem Workshop „Erdung mit Yin Yoga – Element Erde“ in Regenstauf – Dein Yogazimmer. Diese Yoga Sequenz lässt dich gelassener und zufriedener werden. Anmeldung bei  Anna Dobler – Dein Yogazimmer.

Weitere regelmäßige Yin Stunden in Regensburg Königswiesen sonntags um 9.45 – 11.15 im Ananda Yogastudio – Dr.- Gessler- Str. 16 – 93049 Regensburg. Für mehr  Infos, klicke hier.

 

Schreibe deine Gedanken